FANDOM


Hallo, ich war mal so frei und habe einen Text geschrieben für den Artkel. Wenn er euch gefällt könnt ihr ihn ja statt dem bisherigen verwenden. Jedoch Fehlen noch die Bilder. Viele Grüße --Brner1991 14:05, 6. Jun. 2009 (UTC)


Team zur Rettung Sasukes

Das Sasuke-Rettungsteam wurde nur für eine Mission zusammengestellt, und zwar wieder Name schon vermuten lässt um Sasuke Uchiha zurück nach Konohagakure zu holen.

Vorgeschichte

Nach den Kämpfen mit Gaara und Itachi Uchiha bemerkt Sasuke Narutos ständige Verbesserungen. Er selbst sieht jedoch bei sich keine Änderungen seit er ein Genin geworden ist. Aufgrund seiner Minderwertigkeitskomplexe fordert er deshalb Naruto zum Kampf. Jedoch unterbricht Kakashi diesen Kampf, bevor es zu schlimmen Verletzungen kommen kann. Am darauffolgenden Abend sieht sich Sasuke aus heiterem Himmel mit dem Oto-Quartett konfrontiert. Allerdings scheitert er auch an diesen Ninja. Die Otos wurden auf Befehl von Orochimaru geschickt um Sasuke nach Otogakure zu locken. Da Sasuke in Konoha nichts hält nimmt er das Angebot an und begleitet die Otos zu Orochimaru.

Shikamarus Auftrag

Am nächsten Morgen erfährt Tsunade von Sakura, was in der Nacht vorgefallen ist. Sakura ist Sasuke vor seinem Aufbruch begegnet, wurde aber von ihm k.o geschlagen. Tsunade gibt Shikamaru Nara den Auftrag Sasuke nach Konoha zurück zu holen. Dabei begleitet ihn sein selbst zusammengestelltes Team, welches aus den folgenden Mitgliedern besteht: Kiba Inuzuka mit seinem Hund Akamaru, Neji Hyuga, Choji Akimichi und Naruto Uzumaki.

Teamaufstellung

Shikamaru hat das Team um feindliche Angriffe abzuwehren, wie folgt marschieren lassen. Die Gruppe bewegte sich in einer Reihe, an deren Spitze Kiba und Akamaru waren. Durch ihren guten Geruchssinn sollten sie Sasuke wittern und ggf. Gegner zu zweit angreifen. An zweiter Stelle kam Shikamaru. Da er der Gruppenleiter war konnte er von dieser Position aus am Besten allen Mitgliedern Anweisungen geben. Nach ihm kam Naruto. Durch Kagebunshin-no-Jutsu ist es ihm mölich bei einem Angriff sowohl seine Vorder- als auch seine Hintermänner zu unterstützen. Choji kam an vierter Stelle. Seine mangelnde Geschwindigkeit sollte er ausgleichen, indem er den entscheidenden Angriff landet, nachdem Kiba, Shikamaru und Naruto einen Gegner attackiert haben. Die hinterste Stellung sollte Neji überwachen. Durch sein Byakugan war es ihm möglich, die Gruppe zu allen seiten abzusichern.

Zerschlagung

Allerdings trafen die Konoha-Nin vor einem gegnerischem Angriff bereits auf die Oto-Nin. Um Sasuke zu befreien kam es daraufhin zu Duellen mit den Otos.

Choji vs. Jirobo
Neji vs. Kidomaru
Kiba + Akamaru vs. Sakon und Ukon
Shikamaru vs. Tayuya

Auch Naruto wurde von einem Oto-Nin aufgehalten: Kimimaro, dem Anführer des Otoquartetts. Choji und Neji konnten Ihre Gegner unter großen Mühen besiegen. Für Kiba, Shikamaru und Naruto währe diese Mission fast die letzte gewesen.

Rettung

Bevor Kimimaro Naruto töten konnte griff der gerade gesundete Rock Lee in den Kampf ein. Er hielt Kimimaro auf, damit Naruto Sasuke einholen kann. Aufgrund seines gesundheitlichen Zustands war der Kampf jedoch schnell wieder zu Kimimaros Gunsten. Gerade noch rechtzeitig erschien das Team Suna und besiegte die verbliebenen Otos.

Temari vs. Tayuya (hat Shikamaru abgelöst)
Kankuro vs. Sakon und Ukon (hat Kiba und Akamaru abgelöst)
Gaara vs. Kimimaro (hat Lee abgelöst, welcher vorher Naruto abgelöst hat)

Naruto traff im Tal des Endes dann auf Sasuke. Nach einem blutigen Kampf bei dem beide Parteien alle Register gezogen haben, ging Naruto leider als Verlierer aus.

Ergebnis des Auftrags

Nach den Kämpfen wurden alle Mitglieder des Teams von Sannitäter-Ninja aufgesammelt. Sie wurden zurück nach Konoha gebracht und dort medizinisch behandelt. Choji und Neji standen in Lebensgefahr, Kiba war schwer verletzt, aber ohne Lebensgefahr und Shikamaru war leicht verletzt. Allerdings gab es keine Todesopfer. Der Auftrag ist jedoch trotz aller Mühen fehlgeschlagen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.